Beschreibung - LensData

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beschreibung

Programme > IGeLMaster

Produktbeschreibung IGeLMaster

IGeLMaster ist ein Hilfsprogramm für die Arztpraxis, das Ihnen ermöglichen soll, mit einfachen Mitteln eine optimale Abrechnung der von Ihnen erbrachten Individuellen Gesundheitsleistungen durchzuführen.

Dazu gehört

• das möglichst einfache und rasche Erstellen von Rechnungen
• die individuelle Gestaltung von Formularen und Informationsblättern
• das Durchführen von Lastschriften im DAT-Verfahren
• die digitale Abrechnung über ein Abrechnungszentrum
• ein Call-Back-System
• ein übersichtliches Buchungs- und Offene-Posten-System bis hin zur Erstellung steuerlich verwertbarer Übersichten

Die Durchführung erfolgt in zweifacher Weise: sofortige Rechnungsstellung oder Abrechnung über Abrechnungsstelle bzw. Lastschriftverfahren.

Sie können IGeLMaster in schon bestehende LensData-Konfigurationen einbinden, indem Sie auf die eventuell vorhandenen Daten anderer Programme zugreifen können.

Um eine Individuelle Gesundheitsleistung zu erbringen benötigt man eine gewisse Anzahl von Basisdaten. Diese sind

1. Daten der Gebührenordnung (Ziffern, Zifferntexte, Beträge)
2. Patientendaten (Personalien, Adressen, PLZ, BLZ etc.)
3. Texte (Begründungstexte, Erklärungstexte etc.)

Aus diesen Elementen setzt sich schließlich eine IGeL zusammen.

Um mit dem Programm sinnvoll arbeiten zu können, müssen also einige Vorarbeiten erledigt werden.

Hierzu muss gesagt werden, dass die Idee einer IGeL-Software die ist, während des laufenden Praxisbetriebs mit möglichst wenigen Mausklicks eine fertige IGeL-Rechnung zu erstellen. Alle möglichen Optionen müssen also vorher geprüft werden und für den praktischen Einsatz vorbereitet werden. So ist es durchaus möglich eine ganze Reihe von unterschiedlichen IGeL’n anzubieten, genauso aber auch dieselbe IGeL zu unterschiedlichen Konditionen. Das Programm versetzt den Anwender damit in die Lage eine unbegrenzte Anzahl von IGeL’n vorzudefinieren und dann je nach Bedürfnis abzurufen.

Zuerst muß also überlegt werden, welche IGeL in der Praxis wie angeboten werden sollen.

In diese Überlegung fließen die notwendigen Ziffern ein. Diese müssen im Programmteil GOÄ aus der Ziffernbibliothek in die Liste der Ziffern übernommen werden, auf die man bei der Erstellung der IGeL zugreifen kann.

Der nächste Schritt ist die Erstellung der benötigten Texte. Diese Texte werden mit einer eigenen Textverarbeitung im Bereich –IgeL (z.B. Augen-IGeL) erarbeitet und in einem einfache TXT-Format abgespeichert, um dann bei der Konzeption einer IGeL zur Verfügung zu stehen.

Wenn alle Ziffern und Texte bereitstehen, kann eine IGeL ohne oder mit Hilfe des Assistenten oder des IGeL-Rechners konzipiert werden. Eine ausführliche Beschreibung dazu finden Sie im Hilfesystem oder im Handbuch.

Wurden nun die verschiedenen IGeL erarbeitet, kann die praktische Arbeit mit dem Programm beginnen. Sie haben dazu die Stammdaten Ihrer Patienten eingelesen und können nun nach Festlegung verschiedener Rechnungsoptionen (Form der Rechnung, Skonto, Quittungsdruck etc.) mit wenigen Mausklicks eine Rechnung für die jeweilige IGeL ausdrucken.


 
Dr.Jörg Rüger    71229 Leonberg, August- Lämmle- Weg 52/2
Fax 07152 355231   Mail  info@lensdata.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü